Schriftgröße:

Projekte

LEADER-Projekt „Frauen gestalten: Gesellschaft und Zukunft“ (Pongau und Pinzgau)

Wir alle tragen Verantwortung für unsere Zukunft. Daher geht die Entwicklung unserer Gesellschaft und Politik uns alle an – Männer und Frauen! Nur wer sich einmischt und seine Interessen einbringt, kann Entscheidungen beeinflussen. Gleichstellung bedeutet, dass beide Geschlechter in allen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens gleichermaßen prä­sent, kompetent und beteiligt sind. Leider ist dies aber immer noch nicht der Fall. Dieses Ungleichgewicht zeigt sich besonders in den ländlichen Gemeinden. Im Pongau beträgt der Frauenanteil in den Gemeinderäten aktuell 20,3% – also 91 Frauen bei insgesamt 448 Gemeinde­vertreterInnen und ähnlich schaut es auch im Pinzgau aus. Es gibt auch nur 2 Bürgermeisterinnen im Pinzgau – im Pongau gab es und gibt es aktuell keine einzige. Auch in anderen gesellschaftlichen Interessenvertretungen schaut es nicht wirklich paritätisch aus. Mit dem Projekt beteiligt sich KoKon direkt an dem Beschluss des Gemein­de­­bundes Salzburg die Zahl der Bürgermeisterinnen bei den nächsten Gemeinde­wahlen zu erhöhen (der Weg in das Amt führt in der Regel über den Gemeinderat).

Frauen – besonders auch junge Frauen – müssen sich stärker als bisher in die politischen Entscheidungs­prozesse auf lokaler und regionaler Ebene ein­bringen! Politische und gesellschaftliche Beteiligung sollte möglichst früh beginnen und daher umfasst das Projekt auch Arbeitspakete, die sich speziell mit jungen Frauen (15 bis 20 Jahre) zu diesem Thema auseinandersetzen. Je früher Mädchen und Frauen mitgestalten, umso größer ist die Chance, dass sie in der Region verbleiben oder zurückkehren. Aber auch, dass sie später weiter in gesellschaftspolitischen Gremien mitarbeiten oder wieder einsteigen, da sie die Arbeit kennen.

Das Projekt ist nachhaltig und regionsübergreifend (Pongau/Pinzgau) geplant.

Regionen: Pongau / Pinzgau
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: 2016 – 2018
Projektvolumen: € ca. 41.000 €
FörderunggeberIn: LEADER, BMLFUW, Land Salzburg, ELER

Arbeitspakete Projekt

  1. Politiklehrgang 2017
  2. Politikseminare für Mädchen und junge Frauen 2017/28
  3. Fotowettbewerb für Mädchen und junge Frauen „Meine Gemeinde“ 2018
  4. Gemeindepolitik für Frauen sichtbar machen 2017/18
  5. Vernetzung Gemeindevertreterinnen 2017/18

Flyer Politiklehrgang 2017

LEADER-Projekt „Frauensache“ (Pinzgau/Tirol)

4.2_c_LLogo_EU_LEADER_Laender_2015_2_4C.eps

Präventive Maßnahmen zur Stärkung der Frauen in der ländlichen Region. Frauen sind das Rückgrat der Gesellschaft in ländlichen Gebieten. Nicht nur in Entwicklungs- und Schwellenländern müssen Frauen in ländlichen Gebieten Nachteile hinnehmen, auch hierzulande haben Frauen auf dem Land einige Nachteile gegenüber Frauen in der Stadt.

Das Projekt „Frauensache“ soll sich unterschiedlichen frauenspezifischen Themen widmen, um Defizite transparent zu machen und zu überwinden. Den Teilnehmerinnen soll bei unterschiedlichen Seminaren und Expertinnenvorträgen Wissen zugänglich gemacht werden. Durch neue Kontakte zu anderen Frauen und ExpertInnen soll gewährleistet werden, dass Hürden leichter überwunden, Selbstbewusstsein gestärkt und neue Netzwerke entstehen können.

 

Flyer Projekt „Frauensache“

Region: Pinzgau
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: 2016 – 2018
Projektvolumen: € ca. 41.000 €
FörderunggeberIn: LEADER, BMLFUW, Land Salzburg, ELER

Aktueller Flyer 2017/18

Die Tschänder-Frauen: Der letzte Vorhang ist gefallen!

Die Tschänder-Frauen haben am 19.7.2015 im Thomatal/Lungau ihre letzte Vorstellung gegeben und mit großem Erfolg ist der letzte Vorhang gefallen…

„Frauen gehören nicht hinter den Herd, sondern vor den Vorhang“ – so gab die Frauenservicestelle KoKon seit 2013 die Bühne frei für ihre Theaterfrauen mit dem Stück „Tschänder Theater“

Kann ein „Tschänder Theater“ dazu beitragen, die Gleichstellung von Frauen und Männern zu fördern? Und ob! Im Rahmen ihres LEADER-Projektes „Chancengleichheit im ländlichen Raum – Frauen entscheiden“ haben Frauen aus der Region gemeinsam mit der Theaterpädagogin Barbara Wick innerhalb eines Jahres ein Stationentheaterstück zum Thema „Gender“ entwickelt. In vier Stationen wurde der „tägliche normale Wahnsinn“ humorvoll abgebildet. So wurde ein ernstes Thema auf kurzweilige und komische Art und Weise dargestellt. Immer wieder kam es für die ZuschauerInnen hier und da zu „Aha“ Effekten, wenn sie sich und ihre Verhaltensweisen in einzelnen Szenen wieder erkannten. Ganz sicher aber konnten alle Frauen und Männer brauchbare und unterhaltsame Anregungen mit nach Hause nehmen.

Ort: Pongau/Lungau gesamt
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: 2012-2015
Projektvolumen: € ca. 10.000 €
FörderunggeberIn: LEADER, BMBF, Land Salzburg

Frauen zur Zeit des Nationalsozialismus in der ländlichen Region Pongau (2014/2015)

2015 jährt sich zum siebzigsten Mal das Ende des 2. Weltkrieges. Wie ging es Frauen in unserer Region (Pongau) zur Zeit des Nationalsozialismus? Wie waren ihre Eindrücke über den Anschluss 1938? Wie gestaltete sich ihr Leben während die Männer in den Krieg zogen? Und wie war die „Rolle der Frau“ allgemein in dieser Zeit?

Projektziele

  • `Frauen im Nationalsozialismus` – Wahrnehmung der verschiedenen Rollen (Frau, Partnerin, Mutter, junge Frau, Tochter, Schulgängerin usw. oder auch ). Erforschung und Dokumentation mit Historikerinnen und ZeitzeugInnen, um so ein vielseitiges und umfassendes Bild der regionalen Geschichte zu schaffen.
  • Ein Zeichen setzen, um diesen Teil unserer Geschichte nicht zu verdrängen und zu vergessen, sondern um daraus für unsere Zukunft zu lernen und durch Gedenken mit der Vergangenheit Frieden zu schließen.
Plakat Frauentag 2015
Ort: Pongau
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: 2014 / 2015
Projektvolumen bisher: € 5.400
FördergeberIn: BMBF, Land Salzburg, Österreichische Gesellschaft für politische Bildung

Frauengesundheitszirkel Innergebirg ab 2013 laufend

Frauen sind anders krank und auch anders gesund als Männer und beide Geschlechter begegnen unterschiedlichen Belastungsfaktoren. Zahlreiche Studien machen deutlich, dass Frauen neben den biologischen Unterschieden auch spezifisch anderen psychosozialen Belastungsfaktoren ausgesetzt sind und deshalb auch andere gesundheitliche Bedürfnisse haben. So startete KoKon mit der Projektidee, auch im Gesundheitsbereich Innergebirg (Pongau, Pinzgau und Lungau) einen Frauenschwerpunkt zu integrieren und auf die besonderen Bedürfnisse des weiblichen Geschlechts einzugehen. KoKon hat sich zum Ziel gesetzt, die MultiplikatorInnen im Frauengesundheitsbereich gut zu vernetzen. Es soll ein Kompetenzpool geschaffen werden, wo Frauengesundheit auf allen Ebenen im Zentrum stehen kann.

SONY DSC
Ort: Pongau/Pinzgau/Lungau
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: ab 2013 laufend
Projektvolumen bisher: € 4.500
FördergeberIn: Land Salzburg, Abt. 9 Gesundheitswesen

LEADER-Projekt „Chancengleichheit im ländlichen Raum – Frauen entscheiden“ 2011 bis 2013

Geschlechterbedingte Barrieren hindern Frauen in ländlichen Regionen oft daran, am wirtschaftlichen, politischen und sozialen Leben teilzuhaben. Dadurch können Engagement, Wissen und Erfahrungen von Frauen in der regionalen Entwicklungsarbeit viel zu wenig genutzt werden. Mit dem Projekt »Chancengleichheit im ländlichen Raum« wurde von »KoKon – beratung und bildung für frauen« 2011-2013 eine beispielhafte Initiative gestartet, welche die Mitwirkung von Frauen in der Regionalentwicklung langfristig stärken soll.

Ort: Pongau/Lungau gesamt
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: 2011 – 2013
Projektvolumen: € 34.775,67
FörderunggeberIn: LEADER

Workshops für Mädchen an Schulen zum Motto „Fit für die Zukunft – Gendertag für Mädchen“

In den Workshops orientieren wir uns an den Bedürfnissen der teilnehmenden Mädchen und jungen Frauen. Das Zukunftsseminar besteht aus zahlreichen Tools, die individuell angepasst werden können, je nach Gruppengröße, Alter, Zeit usw. Wir befassen uns mit den Schülerinnen intensiv mit dem Thema „Lebensplanung“. Sie entdecken dabei die Vielfalt möglicher Lebensentwürfe. Berufs- und Lebensplanung erfolgen nicht völlig frei, wie wir uns das gerne vorstellen. Diese sind geprägt von Kindheitserlebnissen, Vorbildern, Rollenbildern, Arbeitsmöglichkeiten, gesellschaftliche Erwartungen und natürlich von eigenen Wünschen. Wichtig ist uns ein wertschätzender und respektvoller Umgang mit und unter den Teilnehmerinnen. Alle Inhalte werden vertraulich behandelt.

Ort: Pongau/Pinzgau/Lungau
ProjektträgerIn: KoKon-beratung+bildung für frauen
Umsetzungszeitraum: laufend
FördergeberIn: BMBF, Land Salzburg

Bundesministerium Bildung FrauenGemeinde Altenmarkt Land Salzburg